Ihr CO2 Fußabdruck – mit kleinen Dingen großes Bewirken

Bei dem CO2 Fußabdruck (carbon footprint) handelt es sich um die Menge an CO2-Emissionen, die ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht.

Dieser setzt sich zusammen aus der Summe unseres Handelns – also der Art wie wir uns (fort-) bewegen, ernähren, Strom nutzen oder welche Dinge wir wann, in welcher Menge und mit welcher Herkunft konsumieren. Jede unserer Entscheidung verursacht also mehr oder weniger CO2.
Kleine und große Veränderungen im alltäglichen Leben und Verhalten können somit aktiv zum Klimaschutz beitragen.

  • Welche Anstrengung kostet mich die Umsetzung der Aktion im täglichen Leben auf einer Skala von 1 (kaum) bis 5 (großer Aufwand)?

  • Welchen Einfluss hat die Aktion auf die Reduktion meines CO2 Austoßes von 1 (gering) bis 5 (große Auswirkung)?

Du hast erfolgreich an der
ProKlima-Aktion "[[TITLE]]" teilgenommen.
Das kannst du jetzt teilen, damit dass #teamproklima immer größer wird.

Earth Hour 2021 – Lichter aus, Ideen voraus

Millionen Menschen schalteten am 27. März 2021 zur “WWF Earth Hour” rund um den Globus das Licht aus, um gemeinsam ein starkes Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz zu setzen.

Am Samstag, den 27. März 2021, findet wieder die internationale WWF Earth Hour statt. Weltweit schalten tausende Städte von 20:30 Uhr bis 21.30 Uhr Ortszeit die Beleuchtung vieler Gebäude und Sehenswürdigkeiten aus. Auch Unternehmen lassen ihre Zentralen oder Filialen für eine Stunde im Dunkeln versinken und Millionen Menschen machen zu Hause für 60 Minuten das Licht aus. Gemeinsam setzen sie ein starkes Zeichen für den Schutz unseres Planeten und zeigen: zusammen können wir in Sachen Klimaschutz viel erreichen.

Earth Hour in Wiesbaden trotz Corona?

Seit über zehn Jahren beteiligt sich die Landeshauptstadt Wiesbaden an der WWF Earth Hour und dies mit stetig wachsenden Teilnehmerzahlen. Doch dieses Jahr sind die Rahmenbedingungen andere. Für viele Wiesbadener*innen ist die aktuelle Situation belastend. Sicherlich hat der eine oder die andere mit den Veränderungen durch Corona zu kämpfen und kommt an seine persönlichen Grenzen.

Doch was sich nicht geändert hat, ist das unentwegte Voranschreiten des Klimawandels. Wasserknappheit und Waldsterben sind nur einige der Zeichen, die ihn auch bei uns vor Ort deutlich sichtbar machen. Daher können wir es uns nicht leisten, noch mehr Zeit zu verlieren. Es ist Zeit für ein Umdenken und Handeln! Deshalb findet die diesjährige Earth Hour in Wiesbaden unter dem Motto “Mit kleinen Schritten Großes bewirken!” statt.

Was steht auf dem Programm?

Leider kann es die gewohnte Earth-Hour-Veranstaltung im Kulturpark auch dieses Jahr nicht geben. Stattdessen lädt das Umweltamt zur Earth Hour-Sondersendung auf Radio Rheinwelle ein! Von 20 Uhr bis 22 Uhr erfahren die Zuhörer-innen spannende Fakten zum Thema Klimaschutz in Wiesbaden. Expert-innen beantworten Fragen rund um die Frage “Wie gestalte ich meinen Alltag klimafreundlicher?” Zudem geben Sie wertvolle Tipps, wie man vom Neudenken zum Handeln kommt, was es braucht, um den eigenen Schweinehund „an die Leine“ zu legen und wie man es schafft neue Gewohnheiten auch bei Stress beizubehalten.

Mitmachen erwünscht!

Die Landeshauptstadt Wiesbaden lädt herzlich dazu ein, die Radiosendung mitzugestalten. Dazu können vorab über die stadteigenen Social Media Kanäle Fragen und Anregungen zum Klimaschutz in Wiesbaden oder zum klimafreundlichen Handeln im Alltag übermittelt werden. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, Musikwünsche, die einen Bezug zum Thema Umwelt- und Klimaschutz haben, einzureichen.

Zudem sind alle Wiesbadener Unternehmen, Institutionen, Vereine und religiösen Gemeinden eingeladen, sich an der Wiesbadener Earth Hour zu beteiligen. Die Teilnehmenden sind in dem Dokument “Unterstützer-innen der Earth Hour”, das  nachfolgend unter Dokumente zum Download angeboten wird, aufgelistet. Wer mitmachen will, kann sich über das Anmeldeformular per Fax oder E-Mail anmelden. Im vergangenen Jahr beteiligten sich rund 50 Wiesbadener Unternehmen und Institutionen an der Earth Hour und schalteten das Licht aus oder unterstützen die Aktion anderweitig.

Über die WWF Earth Hour

Die Earth Hour wurde im Jahr 2007 vom WWF ins Leben gerufen und hat sich zu einem weltweiten Ereignis entwickelt, das jedes Jahr größer wird. 2018 wurden bereits über 7.000 Wahrzeichen in mehr als 180 Ländern in Dunkelheit gehüllt, darunter Wahrzeichen wie der Eifelturm, die Akropolis und der Skytree in Tokio. In Deutschland beteiligten sich fast 400 Städte und Gemeinden, darunter zahlreiche ortsansässige Unternehmen und Institutionen.

Lesenswertes zum Thema