Ihr CO2 Fußabdruck – mit kleinen Dingen großes Bewirken

Bei dem CO2 Fußabdruck (carbon footprint) handelt es sich um die Menge an CO2-Emissionen, die ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht.

Dieser setzt sich zusammen aus der Summe unseres Handelns – also der Art wie wir uns (fort-) bewegen, ernähren, Strom nutzen oder welche Dinge wir wann, in welcher Menge und mit welcher Herkunft konsumieren. Jede unserer Entscheidung verursacht also mehr oder weniger CO2.
Kleine und große Veränderungen im alltäglichen Leben und Verhalten können somit aktiv zum Klimaschutz beitragen.

  • Welche Anstrengung kostet mich die Umsetzung der Aktion im täglichen Leben auf einer Skala von 1 (kaum) bis 5 (großer Aufwand)?

  • Welchen Einfluss hat die Aktion auf die Reduktion meines CO2 Austoßes von 1 (gering) bis 5 (große Auswirkung)?

Du hast erfolgreich an der
ProKlima-Aktion "[[TITLE]]" teilgenommen.
Das kannst du jetzt teilen, damit dass #teamproklima immer größer wird.

Online-Naturschutzmesse 2.0: Natur gestalten - Natur erhalten

Engagement im Naturschutz – welche Möglichkeiten es dafür in Wiesbaden und über die Stadtgrenze hinaus gibt, vermittelt die digitale Naturschutzmesse 2.0 “Natur gestalten -Natur erhalten” unter www.naturschutzmesse-wiesbaden.de vom 31. Mai bis 13. Juni 2021. Anlass für die Messe ist der 35. Deutsche Naturschutztag (DNT), der in diesem Jahr in der Landeshauptstadt Wiesbaden stattfindet.

Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende freut sich, den Deutschen Naturschutztag als größten deutschen Fachkongress im Naturschutz in Wiesbaden willkommen heißen zukönnen: „Sehr zu begrüßen ist aber auch die begleitende Naturschutzmesse, die dievielseitigen Möglichkeiten des beruflichen und ehrenamtlichen Engagements im Naturschutz einer breiten Öffentlichkeit zugänglich macht.“ Auf der Messe wird präsentiert, was Vereine, Verbände, Organisationen und Initiativen in Wiesbaden und der Region zum Thema Naturschutz beitragen. Sie bietet aber auch einenÜberblick zu den Handlungsfeldern und Perspektiven unterschiedlicher regionaler Behörden, Unternehmen, Bildungs- und Forschungseinrichtungen im Naturschutz. Die digitale Plattform ermöglicht auch den direkten Austausch mit den teilnehmenden Organisationen. Das städtische Umweltamt veranstaltet die Messe und stellt auch eigene Aktivitäten im Naturschutz und der Landschaftspflege vor. „In Wiesbadens Kulturlandschaft sind kostbare Lebensräume für Tiere und Pflanzen entstanden, die es zu sichern und zu verbessern gilt“, erklärt Umweltamtsleiter Dr. Klaus Friedrich. Er lädt Interessierte dazu ein, sich an den digitalen Messeständen zu informieren. Der Besuch der Naturschutzmesse ist kostenfrei und ohne Anmeldung möglich. Sie wird gefördert durch das Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft undVerbraucherschutz. Weitere Informationen gibt es auch auf der städtischen Internetseite www.wiesbaden.de/naturschutzmesse.