Ihr CO2 Fußabdruck – mit kleinen Dingen großes Bewirken

Bei dem CO2 Fußabdruck (carbon footprint) handelt es sich um die Menge an CO2-Emissionen, die ein Mensch in einer bestimmten Zeit verursacht.

Dieser setzt sich zusammen aus der Summe unseres Handelns – also der Art wie wir uns (fort-) bewegen, ernähren, Strom nutzen oder welche Dinge wir wann, in welcher Menge und mit welcher Herkunft konsumieren. Jede unserer Entscheidung verursacht also mehr oder weniger CO2.
Kleine und große Veränderungen im alltäglichen Leben und Verhalten können somit aktiv zum Klimaschutz beitragen.

  • Welche Anstrengung kostet mich die Umsetzung der Aktion im täglichen Leben auf einer Skala von 1 (kaum) bis 5 (großer Aufwand)?

  • Welchen Einfluss hat die Aktion auf die Reduktion meines CO2 Austoßes von 1 (gering) bis 5 (große Auswirkung)?

Du hast erfolgreich an der
ProKlima-Aktion "[[TITLE]]" teilgenommen.
Das kannst du jetzt teilen, damit dass #teamproklima immer größer wird.

Immer mehr elektrisch betriebene Fahrzeuge sind in Wiesbaden unterwegs. Wie der weitere Ausbau der E-Mobilität gelingt, beschreibt das städtische E-Mobilitätskonzept.

Wie viele Elektro-Autos sind heute, in fünf oder zehn Jahren in Wiesbaden unterwegs? Welche Energiemengen braucht es für deren Betrieb und wie müssen die Netzkapazität und Ladeinfrastruktur ausgebaut werden? Antworten auf diese und weitere Fragen bietet das im Dezember 2019 veröffentlichte “Elektromobilitätskonzept der Landeshauptstadt Wiesbaden für den Individualverkehr”. Das Dokument steht unten auf dieser Seite zum Download bereit.

Laut Prognose ist im Jahr 2025 in Wiesbaden mit über 4.500 zugelassenen E-Fahrzeugen zu rechnen. 2030 sollen es über 16.400 sein. Der Strombedarf wird dadurch von rund 1.300 MWh im Jahr 2020 auf über 36.000 MWh in 2030 steigen, so die Schätzung.

Die Stadtverordnetenversammlung hat das E-Mobilitätskonzept am 31. Oktober 2019 beschlossen. Das Konzept ist eine Maßnahme des Sofortpaketes des Luftreinhalteplans und soll einen konkreten Beitrag zum Erreichen der Luftqualitätsziele und der städtischen Klimaschutzziele leisten.

Es beschreibt auch die Auswirkungen von Privilegien, die für E-Fahrzeuge eingeräumt werden. Bereits heute können elektrisch betriebene PKW kostenfrei auf Parkplätzen im öffentlichen Raum parken. Parkplätzen mit E-Ladesäulen sind ausschließlich von E-Fahrzeugen nutzbar.

Handlungsempfehlungen für eine Überarbeitung der Stellplatzsatzung, für den Ausbau des Carsharings, Elektrofahrräder und für so genannte E-Quartiere werden zurzeit erarbeitet. Sie werden gemäß des Beschlusses des Stadtparlaments in zukünftige Planungen und Projekten der Landeshauptstadt Wiesbaden einfließen.

Lesenswertes zum Thema